Vita

Von Mensch zu Mensch

Cornelia Schütz

Cornelia Schütz


eid.dipl. coiffeuse
Access bars practitioner
ringana partnerin

aLLER GUTEN DINGE SIND 3

„Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist.“ Dalai Lama

Ich bin 1979 im Sternzeichen Steinbock geboren. Januar-Frauen haben die Seele einer Hexe, das Feuer einer Löwin, das Herz auf dem rechten Fleck und nehmen kein Blatt vor den Mund.

Ich arbeite gerne mit den Händen und schätze den Kontakt zu meinen Mitmenschen. Meine Arbeit ist sehr vielfältig und kunterbunt gemischt. Das mag ich, denn ich habe an ganz vielen unterschiedlichen Themen Interesse und bin immer wieder neugierig auf das Leben.

 

 

Privat geht bei uns zu Hause die Post ab! Mein Mann und ich haben 3 Kinder im schulpflichtigen Alter und jedes pflegt leidenschaftlich ein grosses Hobby. Multitask ist seither für mich kein Fremdwort mehr. 

Meine Batterien kann ich in der Natur am besten wieder auftanken. Ich liebe es in den Bergen zu wandern und den Blick in die Weite schweifen zu lassen. Die Natur ist für mich eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration. Da kommen mir die besten Ideen für allerlei Schabernack.

 

Die mutter erde

Schon 1913 fand in Bern die erste internationale Naturschutz-Konferenz statt.

Mangelndes Umweltbewusstsein, Korruption, aber auch die Notwendigkeit, so billig wie möglich zu produzieren, um auf dem Weltmarkt mithalten zu können, sind buchstäblich Gift für die Flüsse.

Dabei ist Wasser die Existenzgrundlage für alles Leben auf diesem Planeten. Mehr als zwei Drittel der Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt, doch nur einen verschwindend geringen Teil davon kann der Mensch verwerten. Wasser ist ein kostbares Gut, tragen wir also Sorge dazu…

Die verbrauchte Menge an Mikroplastik in Kosmetika (Shampoo, Duschmittel, Zahnpasta, Cremes, Parfums etc.) beträgt ca. 922 Tonnen pro Jahr. Diese Stoffe verlassen unser Badezimmer und gelangen ungefiltert in die Umwelt. Mikroplastik kann nicht abgebaut werden und trägt zur Belastung des ÖKOSYSTEMS bei.

Dies ist absolut nicht notwendig!

Ich habe mich vor 15 Jahren dazu entschlossen, keine synthetischen- oder chemischen Haar- und Körperpflegeprodukte mehr zu verwenden und das aus gutem Grund.